Anorak und Skihose: Ausleihen statt teuer kaufen

Wiener Start-Up kümmert sich um die Ausrüstung für den Skiurlaub.

Recent Posts

Wiener Start-Up kümmert sich um die Ausrüstung für den Skiurlaub.

Über das Wochenende zum Skifahren nach Salzburg? Klingt nicht schlecht, doch die Aussicht, zunächst in Kästen, im Keller oder am Dachboden mühsam die Ausrüstung zusammenzusuchen, ist weniger verlockend. Und außerdem sieht der Skioverall, der Mitte der 1990er der letzte Schrei war, heute ausgesprochen lächerlich aus (Stichwort: neonfarben, Größe XS). Genau hier setzt ein junges Unternehmen an, das auf den Verleih von Skibekleidung spezialisiert ist: Skisuitrental heißt die Firma, die in der Skisaison 2015/2016 zunächst als Pilotprojekt gestartet war und heuer im Mai als GesmbH endgültig aus der Taufe gehoben wurde. Insgesamt vier Mitarbeiter, drei davon auf Teilzeitbasis, kümmern sich um die Aufträge.

„Unser langfristiges Ziel ist einfach: Das Mieten von Skibekleidung soll so normal sein wie das Mieten von Skiern und Schuhen“, sagt Wendy Williams, die als CEO von Skisuitrental fungiert. Die unsichere Schneelage in Österreich trägt dabei durchaus zum Geschäft bei, meint Williams: Die eingeschränkte Planbarkeit von Skiurlauben und als Folge davon kurzfristige und kurze Urlaube sind ein Grund, weshalb Leihprodukte benötigt werden. „Gleichzeitig sind die Einstiegskosten in den Skisport aufgrund der hohen Kosten für Ausrüstung und der hohen Liftpreise deutlich gestiegen“, meint Williams. Und die Anzahl der Familien, die gemeinsam einen Skiurlaub machen, gehe ohnehin immer weiter zurück.

Eine Zielgruppe sind Eltern, die ihre Kinder für die – mehr oder weniger willkommenen – Skiwochen der Schule auszurüsten haben. Das Start-Up ist Partner der „Wintersportwochen“, daher wird Schulen ein Skibekleidungspaket (Jacke, Hose, Brille, Handschuhe) angeboten. „Besonders für Kinder ist es wichtig, Skibekleidung mit guter Qualität zu haben“, sagt Williams. Mit Hotels gibt es ebenfalls Kooperationen.

Die Preise des Angebots: 10 bis 15 Euro pro Set und Tag für Kinder (ab vier Tagen), 22 bis 28 Euro für Erwachsene. Für Wintersportwochen gibt es das Kinder-Set knapp 50 Euro. "Sharing Economy trifft globalen Klimawandel", sagt Williams.