Dyson-Award für faltbaren Radhelm

New Yorker Designerin Isis Schiffer holt Preis für innovative Studierende.

Recent Posts

New Yorker Designerin Isis Schiffer holt Preis für innovative Studierende.

Leihräder erfreuen sich steigender Beliebtheit, doch die Nutzer benutzen oft keinen Helm – das kann tödliche Folgen haben. Aus diesem Grund hat die 28jährige New Yorkerin Isis Shiffer überlegt, wie man mit einem besonders leichten, aber dennoch stabilen Helm die Nutzung erleichtern könnte. Die Lösung: Sie hat den „EcoHelmet“ entwickelt, der zusammengefaltet ganz flach ist und daher leicht mitgenommen werden kann. Aufgefaltet wird durch eine wabenförmige Struktur die Sicherheit gewährleistet, das Ding soll sogar drei Stunden im Regen nutzbar sein. Ganz wie ein herkömmlicher Helm aus Polyester soll die Wirkung eines Aufpralls durch die Zellstruktur verteilt werden, wodurch der Kopf geschützt werden soll.

Für diese Idee hat Shiffer nun den James-Dyson-Award gewonnen, mit dem Innovationen von jungen Studierenden ausgezeichnet werden. Der Hauptpreis hat ein Preisgeld von 30.000 Pfund. Die beiden Zweitplatzierten waren Katherine Kawecki aus Australien, die ein System für Medikamenteneinnahme Asthmakranker entwickelt hat, sowie Huayi Go aus Kanada mit einer Kontaktlinse, die die Glukosekonzentration im Tränenfilm messen kann.

Isis Shiffer hat das Pratt Institute of Design in New York absolviert, hat außerdem einen Bachelor in Bildhauerei sowie einen Master in Industrie- und Produktdesign. Sie führt unter dem Namen Spitfire Industry auch ein Unternehmen. Ihren EcoHelmet will sie nun um fünf Dollar das Stück Verleihstationen anbieten.

In einem Video wird erklärt, was der "EcoHelmet" kann: