nic.at zeigt Internet-Strategien kleiner Betriebe

Domain-Registratur bringt im Rahmen der Kampagne "Klickfänger" Kurzvideos von Kleinbetrieben.

Recent Posts

Domain-Registratur bringt im Rahmen der Kampagne "Klickfänger" Kurzvideos von Kleinbetrieben.

Klicks sind nicht nur in der Medienwelt eine wichtige Währung, auch für alle anderen Branchen sind starke Zugriffe auf die Website inzwischen unverzichtbar geworden. Der österreichischen Domain-Registrator nic.at will nun mit einer Kampagne namens "Klickfänger" die entsprechenden Strategien von Klein- und Mittelbetrieben herzeigen. In Kurzvideos werden konkrete Praxisbeispiele von KMU präsentiert; die ersten fünf Videos stehen seit kurzem auf der "Klickfänger"-Site online.

Als Beispiel für die Bedeutung einer ordentlichen Website dienen beispielsweise die Fleischermeister Stefan und Fritz Auernig aus Hallwang in Salzburg: Auf auernig.at zeigen sie nicht nur ihre Produkte und ihr Know-How in Sachen Fleisch, sondern erzählen auch über das Unternehmen. Es sei beispielsweise wichtig, dass die Kunden im Internet erfahren, woher das verwendet Fleisch kommt, berichten die Auernigs. KMU können sich derzeit für die zweite Video-Serie bewerben, in der wieder die Internet-Strategien kleinerer Unternehmen gezeigt werden.

Die Website www.österreichsetztauf.at wird von nic.at schon seit längerem für die Bewerbung eigener Dienste und Umsetzung entsprechender Kampagnen verwendet. So wurden beispielsweise unter dem Motto "Lieblinks" die beliebesten .at-Domains gekürt. Mit der Klickfänger-Kampagne wolle man zeigen, dass auch kleinere Firmen "ohne Mega-Marketingabteilung" eine gute Internet-Strategie haben könnten, heißt es in einer Aussendung von nic.at. Natürlich wird damit auch das eigene Domain-Service beworben; für Unternehmen gibt es seitens nic.at auch Tipps zum Aufsetzen einer neuen Site.

Klickfänger-Video der Firma Auernig:

Bild oben: Screenshot von Video der Klickfänger-Kampagne.