Online-Videotheken werden beliebter

Umfrage: Ein Drittel der Österreicher sieht regelmäßig Filme via Video-On-Demand

Recent Posts

Umfrage: Ein Drittel der Österreicher sieht regelmäßig Filme via Video-On-Demand

Laut einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens MindTake sind Online-Videotheken in Österreich auf dem Vormarsch - eine Befragung von rund tausend ÖsterreicherInnen im Zuge des sogenannten "Online-Panels" hat ergeben, dass ein Drittel der befragten Personen ein Abo eines kostenpflichtigen Internet-Filmdiensts besitzen oder zumindest hin und wieder Video-on-Demand-Dienst nutzen. Zum Auftraggeber der Studie sagt MindTake-Sprecherin Patrizia Sieweck, dass es sich um eine Eigenstudie handelte, es also keinen Auftraggeber gab. Befragt wurden laut Aussendung jedenfalls "österreichische Internet-User zwischen 15 und 69 Jahren".

Laut Umfrage sind UPC On Demand (neun Prozent der Befragten nutzen es), Apple TV und die A1-Videothek (je sieben Prozent) derzeit die wichtigsten Anbieter. Überraschenderweise liegt das "Prime Instant Video" des Online-Händlers Amazon schon gleichauf mit Apple und A1 - dabei war das Angebot erst vor etwas mehr als drei Monaten in Österreich an den Start gegangen.

Netflix, Sky Online, Maxdome und Flimmit sind weitere Anbieter, spielen derzeit laut MindTake-Umfrage aber noch keine große Rolle (jeweils unter fünf Prozent). Die meisten Nutzer der Online-Videotheken geben maximal zehn Euro monatlich für Filme oder TV-Serien aus. Liebstes Gerät zum Ansehen ist erwartungsgemäß der Fernseher, knapp ein Viertel der Befragten nutzt PC oder Laptop.