Rocket Internet sammelt Geld ein

Deutscher Start-Up-Spezialst holt bis zu 645 Millionen Euro bei Großinvestoren

Recent Posts

Deutscher Start-Up-Spezialst holt bis zu 645 Millionen Euro bei Großinvestoren

Nichts weniger als die "größte Internet-Plattform außerhalb der USA und Chinas" will die deutsche Online-Holding Rocket Internet werden. Wer solche hochtrabenden Pläne hat, braucht auch jede Menge Geld - und nun hat sich das Unternehmen, das eine Vielzahl an Beteiligungen an Internet-Start-Ups hält, frisches Geld an der Börse geholt: Mehr als zwölf Millionen neue Aktien wurden im Rahmen einer Kapitalerhöhung ausgegeben, seit gestern konnten institutionelle Anleger diese zeichnen. Und offenbar waren die Aktien, die zu je 49 Euro platziert wurden, sehr begehrt; heute früh hieß es, zwei große Investoren hätten bereits Aktien im Gesamtwert von 210 Millionen Euro geordert - darunter offenbar das Internet-Unternehmenm United Internet.

Insgeasmt könnte Rocket Internet rund 645 Millionen Euro über die Kapitalerhöhung holen. Die Holding, die unter anderem am Möbel-Händler Home24 und am Essenszusteller foodpanda beteiligt ist, war erst im Oktober an die Börse gegangen. Der Aktienkurs hat sich seither recht ordentlich entwickelt - die Aktie stand schon mal bei knapp 60 Euro und hält jetzt bei knapp 50 Euro.

Hinter Rocket Internet stecken die drei Samwer-Brüder, die zwar als "Internet-Inkubatoren" gefeiert werden, aber auch wegen ihrer Geschäftsmodelle kritisiert werden - so werden sie bisweilen als "Clone Factory" bezeichnet.

Bild oben: Büro von Rocket Internet / Bild beigestellt