Dyson saugt wieder Ideen ein

Startschuss für Dyson Award: Ideen von Produktdesignern und Ingenieuren gesucht

Recent Posts

Startschuss für Dyson Award: Ideen von Produktdesignern und Ingenieuren gesucht

Beim Namen Dyson denkt man an zwei Dinge: Staubsauger und Händetrockner. Tatsächlich hat der englische Erfinder und Unternehmer James Dyson ein gutes Händchen für Produkte, die den Alltag erleichtern und ihn selbst zum Multimillionär machen. Der Tüftler ist ständig auf der Suche nach neuen Ideen, unter anderem über seinen "James Dyson Award" - soeben ist der Startschuss für die heurige Ausgabe gefallen. Bis Anfang Juli können Studierende aus 20 Ländern (darunter Österreich), die Industriedesign, Produktdesign oder Ingenieurwissenschaften studieren, ihre Ideen einreichen. Auch wer sein Studium vor maximal vier Jahren abgeschlossen hat, darf noch mitmachen.

Die Preisgelder sind durchaus üppig: Der Gesamtsieger erhält 30.000 Britische Pfund, sein Uni-Institut zudem 5.000 Pfund. Die Finalisten bekommen ebenfalls jeweils 5.000 Pfund, die nationalen Gewinner immerhin noch 2.000 Pfund. Eine Bewerbung ist hier möglich; es können Skizzen, Filme und Bilder des Projekts hochgeladen werden.

Im Vorjahr hat der Engländer James Roberts des Hauptpreis gewonnen (im Bild oben re. neben James Dyson). Sein Projekt nennt sich "MOM": Es handelt sich um einen aufblasbaren Brutkasten, der in Entwicklungsländern zum Einsatz kommen soll. Die Herstellung soll nur rund 350 Euro kosten; übliche Brutkästen kosten rund 40.000 Euro (CBS-Video über MOM).

Zwei Teilnehmer aus Österreich haben es im Vorjahr ins Finale geschafft:

  • Packtasche nennt sich ein Projekt von zwei Absolventen der Technischen Universität Wien. Die Tasche, die vor allem für RadfahrerInnen interessant sein soll, könnte Plastiksackerln ersetzen. Zudem könnte sie als Werbefläche dienen.

  • Ebenfalls für Radfreunde ist "Fontus" gedacht: Die Wasserflasche füllt sich beim Radln selbst auf, indem sie Luftfeuchtigkeit aufnimmt, kondensiert und als trinkbares Wasser speichert. Erfinder Kristof Retezár will damit auch Zugang zu Trinkwasser in Regionen schaffen, in denen das sonst schwierig ist.

Die nationalen Gewinner des heurigen Awards werden Ende August verlautbart, der internationale Gewinner soll am 10. November feststehen.

Video von Dyson über den heurigen Award - natürlich etwas werbemäßig:

Bild oben: James Dyson (li.) und der Vorjahresgewinner James Roberts.