Universitäten im Digital-Wettkampf

Startschuss für den MorpheusCup, bei dem europäische Studententeams gegeneinander antreten.

Recent Posts

Startschuss für den MorpheusCup, bei dem europäische Studententeams gegeneinander antreten.

Beim Namen Morpheus denken die meisten wohl eher an die Figur im Science-Fiction-Film Matrix als an den griechischen Gott des Traumes. Wonach der MorpheusCup benannt wurde, ist nicht festzustellen und eigentlich auch egal – Tatsache ist jedenfalls, dass dieser Wettbewerb für Studenten-Teams heuer im Mai erstmals über die Bühne gehen wird. Soeben ist der offizielle Startschuss für diese „ersten digitalen europäischen Meisterschaften zwischen Universitäten“ gefallen, wie es seitens der Veranstalter vollmundig heißt.

Konkret werden Teams, bestehend jeweils aus drei Studierenden, in insgesamt zehn Kategorien gegeneinander antreten. Sie müssen ein „unternehmerisches Projekt“ vor einer Jury präsentieren, in der unter anderem Julie Demarigny von Warner Bros International, Fabio Gallo (Digital Business Manager beim Fußballklub FC Barcelona) und Ulrich Grabenwarter (European Investment Fund) sitzen.

Die Teilnahme ist kostenlos, am 19. Mai geht die Sache in Luxemburg im Nouveau Centre de Congrès du Kirchberg über die Bühne, parallel zur Web-Konferenz ICT Spring Europe, bei der heuer 4000 Teilnehmer erwartet werden. Beim MorpheusCup sollen die Studierenden eine Chance haben, sich gegenüber Unternehmen bzw. auch vor potenziellen Investoren zu präsentieren.

Jede europäische Hochschule kann maximal fünf Teams entsenden; die Einreichfrist endet am 16. März.

Dies sind die zehn Aufgabenbereiche des Bewerbs, für die Projekte eingereicht werden können:

  • Education
  • Social
  • Sharing
  • Environment
  • Business
  • Research
  • FinTech
  • Mobility
  • Energy
  • Healthcare

Das Preisgeld beträgt 50.000 Euro, davon 20.000 Euro in cash, der Rest unter anderem für Weiterbildung und in Form von Sachpreisen.